fi::Ota yhteyttä x
[contact-form-7 404 "Nicht gefunden"]
fi::Puhelin x
+35865577600
sv-SE::Ta kontakt x
[contact-form-7 404 "Nicht gefunden"]
sv-SE::Telefon x
+35865577600
de-DE::Kontaktieren Sie uns x
[contact-form-7 404 "Nicht gefunden"]
de-DE::Telefon x
+35865577600
en-GB::Contact us x
[contact-form-7 404 "Nicht gefunden"]
en-GB::Telephone x
+35865577600
Mäkelä Alu macht einen Schritt in Richtung Solarenergieproduktion - Mäkelä Alu Oy

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors
Aktuelles, Umwelt, Unkategorisiert, Verantwortung

Mäkelä Alu macht einen Schritt in Richtung Solarenergieproduktion

Solarpaneele sind ein weithin sichtbares Statement. Das stattliche “Paneelenfeld“ wurde von Fa. Ismo Pitkänen installiert. FOTO: ARI KYTÖLÄ

Mäkelä Alu bezieht schon lange Ökostrom. Jetzt hat dieser einen neuen, sonnengelben Farbton: Im Herbst wurden auf dem Werksgelände 130 Quadratmeter Solarpaneele installiert, die künftig das Stromnetz des Werks mit auf dem eigenen Grundstück erzeugtem Solarstrom versorgen werden. Ihr rechnerischer Ertrag (rund 20.000 kWh pro Jahr) entspricht dem Stromverbrauch eines elektrisch beheizten Einfamilienhauses.

– Die von uns verbrauchte Menge an Strom im Jahr entspricht der von tausend elektrisch beheizten Einfamilienhäusern. Die von den Paneelen erzeugte Energiemenge ist also insgesamt gesehen gering, aber es handelt sich um ein Pilotprojekt, um Erfahrungen mit der Solarenergie zu sammeln, sagt Einkaufsleiter Ari Kytölä.

Außerdem bringt das uns einen weiteren Schritt näher an die Kohlenstoffneutralität des Werksbetriebs, die Mäkelä Alu für 2025 anstrebt.

– Um das zu erreichen, benötigen wir mehrere verschiedene Lösungen, sagt Kytölä.

Die Paneele wurden von Salo Solar, einem Partner von Mäkelä Alu geliefert, und für die Gesamtabwicklung zeichnete sich Pitkäsen Sähköasennus Oy verantwortlich.

 

Sonnenpaneele sind ein sichtbares Statement  

Mit der Investition in Solarpaneele will Mäkelä Alu sowohl für seine Mitarbeiter als auch für die Umwelt ein Zeichen setzen. Schließlich sind Sonnenpaneele ein ökologisches Statement, das weithin sichtbar ist.

Die 68-teilige Anlage dominiert das Dach der Sozialräume. Im Gebäude wird ein Überwachungsgerät installiert, mit dem das Personal dem Betrieb und der Leistung der Paneele konkret verfolgen kann.

Kytölä schätzt, dass sich die Paneele in etwa zehn Jahren zurückbezahlt haben.

Ob man in Zukunft mehr Sonnenpaneele installieren wird? Das ist durchaus möglich.

  

Ein Industrieunternehmen kann auch im Sommer von der Leistung der Paneele profitieren

In finnischen Breiten können Sonnenpaneele nicht das ganze Jahr hindurch Energie liefern. Sie sind zwischen März und September für Energielieferungen in das interne Stromnetz zuständig.

Laut Kytölä ist ein Industrieunternehmen ein dankbarer Standort für Solarenergie, da der Stromverbrauch das ganze Jahr über konstant ist. Alles, was die Paneele an Strom produzieren, findet im Sommer Nutzung.

Viele haben gefragt, warum die Paneele im Herbst, der dunkelsten Jahreszeit, installiert wurden.

– Wir haben das getan, damit die Paneele bereit sind, wenn die Sonne im März genug scheint, um Energie zu liefern. Die Installation war im Herbst einfacher als im Spätwinter, sagt Kytölä.

Was ist Ökostrom?  

Der gesamte von Mäkelä Alu eingekaufte Strom ist emissionsfrei, d.h. ohne Klimabelastung, erzeugt. Er wird also durch Wind, Wasser, Biogas oder Sonnenenergie erzeugt. Ökostrom ist nicht der billigste Strom, aber wenn man für ökologisch erzeugten Strom bezahlt, verringert sich der Bedarf an fossiler Energieerzeugung.

Hat man ein eigenes Solarkraftwerk erzeugen, braucht man selbst diese Art von zugekauftem Strom wenig.

  

Aktuelles

Archives